Datenschutz-Panne bei Kandidatenkür: Mitglieder erhalten Daten anderer Mitglieder. Fehlversagen beim technischen Dienstleister.

Datenpanne bei FDP in Sachsen: Im Zuge einer Briefwahl habe ein Teil der Mitglieder das falsch zugeordnetes Formular bekommen, mit der das eigenhändige Ausfüllen bestätigt werden soll. Offenbar stand dort teilweise der Name und die Anschrift eines anderen Mitglieds vorhanden gewesen. Der Fehler lag beim technischen Dienstleister.

Datum 19.12.2018
Anzahl Betroffene ?
Name Verantwortlicher FDP Sachsen
Bereich Öffentliche Stellen (Behörden / Kommunen)
Land Deutschland
Auswirkungen 1: geringfügig

Quelle:

TAg24 - 18.12.2018

 

Lesson learned:
Auftragsverarbeiter sollten nicht nur nach dem Kriterium des Preises ausgewählt werden, oftmals lassen sich Kosten sparen, wenn auch die Qualität des Dienstleisters in die Entscheidung übe die Auftragsvergabe einfließt. Gerade hinsichtlich datenschutzrechtlicher Prüfungen lohnt längerfristige Zusammenarbeit mit Profis, die Datenschutzroutinen bereits eingepreist haben und daher auf den ersten Blick nicht als günstigste Anbieter auftreten können.

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.