Flughafen Bukarest: Veröffentlichung personenbezogener Daten eines ehemaligen Vorstandsmitgliedes

Auf der Internetplattform der Aeroporturi Bucuresti SA wurden personenbezogene Daten eines Vorstandsmitglieds veröffentlicht. Dabei handelt es sich um: Adresse, persönliche Identifikationsnummer, Datum und Ort der Ausstellung des Personalausweises. Die Daten fanden sich zudem auch auf anderen Internetplattformen sowie auf Facebook. Zunächst verlangte der Geschädigte 60.000 Leu Schadensersatz. Das Gericht verurteile den Verantwortlichen letztendlich zur Löschung der Daten sowie 10.000 Leu an immateriellem Schadenersatz.

Datum 26.06.2019
Anzahl Betroffene 1
Name Verantwortlicher C.N. A.B. S.A.
Bereich Sonstiges
Land Rumänien
Auswirkungen 2: überschaubar

Quelle:

dataprotect.at - 25.06.2019

 

Lesson Learned:
Durch die DSGVO haben Betroffene nunmehr die Möglichkeit der Geltendmachung eines immateriellen Schadensersatzes bei Datenschutzverletzungen erhalten. Daher sollten Presse- und Kommunikationsstellen eines Unternehmens hinreichend über Inhalt und Grenzen der Rechtsgrundlagen der DSGVO für die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten über Print- oder digitalen Medien, tagesaktuell geschult sein. Hierbei ist auf die Qualität und nicht nur auf den Preis des Referenten zu achten. Falscher Rechtsrat kann am Ende teuer werden.

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.