Google: Verstoß gegen Transparenz- und Informationspflicht - 50 Mio Euro Geldbuße

Größte Geldbuße in der Geschichte des europäischen Datenschutzes: Gegenstand der Beschwerde waren die Datenschutzbestimmungen von Google, Facebook, Instagram uns WhatsApp.

Datum 28.01.2019
Anzahl Betroffene ?
Name Verantwortlicher Google, Facebook, Instagram uns WhatsApp
Bereich Social Media Plattformen
Land Frankreich
Auswirkungen 2: überschaubar

Quelle:

NETZPOLITIK.ORG - 21.01.2019

 

Lesson Learned:
Das Transparenzgebot der DSGVO verlangt, dass dem Betroffenen in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache Informationen hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zur Verfügung gestellt werden müssen. Das ist im Falle vielfältiger und komplexer Datenverarbeitungsvorgänge sicher keine einfache Übung. Ein Sich-Verstecken hinter juristischen Formulierungen und das Verteilen der Informationen auf unzählige Dokumente und Links zählt aber sicher nicht zur „best practice“.

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.