Hacker erlangen Daten von bis zu 500 Mio. Hotelgästen - 110 Mio Euro Geldbuße

Bei der Hotelkette Marriott gab es ein massives Datenleck: Hacker erlangten 5,25 Millionen unverschlüsselte Ausweisnummern und 385.000 gültige Zahlungskartennummern von bis zu 500 Millionen Hotelgästen.

Datum 10.07.2019
Anzahl Betroffene 500 Mio
Name Verantwortlicher Marriott International, Inc.
Bereich Freizeit / Tourismus / Gastro
Land Vereinigtes Königreich
Auswirkungen 4: groß

Quelle:

Spiegel Online - 10.07.2019

 

Lesson Learned:
Einer Verletzung der Vertraulichkeit kann nur durch angemessene technische und organisatorische Maßnahmen vorgebeugt werden. Diese sind dem risikobasierten Ansatz der DSGVO nach Stand der Technik entsprechend auszugestalten. Der Verarbeitung von Kreditkarteninformationen und Ausweisinformationen sollte ob des wirtschaftlichen Schadenspotenzials für die Betroffenen besonderes Augenmerk zukommen. Datenminimierung, Verschlüsselung und/oder frühestmögliche Pseudonymisierung hätten das Ausmaß des Schadens für die Betroffenen mindern können.

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.