Mögliche unerlaubte Datenweitergabe

Twitter hat möglicherweise, ohne Einverständnis der Nutzer, Daten mit Werbekunden geteilt. Durch den Fehler seien Nutzern möglicherweise seit Mai 2018 personalisierte Werbeanzeigen angezeigt worden - auch auf Basis unzulässig gesammelter Daten. Informationen zu Passwörtern oder E-Mail-Konten sind wohl nicht betroffen. Dabei handele es sich um Ländercodes, Verbindungen zu Werbeanzeigen und Rückschlüsse auf verwendete Geräte. Die Probleme seien am 5. August behoben worden.

Datum 07.08.2019
Anzahl Betroffene ?
Name Verantwortlicher Twitter
Bereich Social Media Plattformen
Land Vereinigte Staaten
Auswirkungen 1: geringfügig

Quellen:

Reuters - 07.08.2019

Spiegel Online - 07.08.2019

 

Lesson Learned:
Zur Weitergabe personenbezogener Daten an Werbenetzwerke bedarf es einer Einwilligung der Nutzer. Darüber hinaus bedarf es technischer oder organisatorischer Maßnahmen, mit deren Hilfe der Nachweis erteilter Einwilligungen erbracht werden kann und sichergestellt wird, dass nur die Daten der Nutzer weitergegeben werden, die auch tatsächlich eingewilligt haben. Die Prozesse zu Dokumentation der Einwilligung und Selektion der Daten, die weitergegeben werden dürfen, sollten zur Fehlerminimierung in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.