Offene Datenbank gibt Informationen zu Millionen Bürgern Ecuadors preis

Riesiger Datenleck in Ecuador: Persönliche Daten der nahezu gesamten Bevölkerung Ecuadors online auf Servern veröffentlicht. Laut Medienberichten verursachte eine unsachgemäß konfigurierte Datenbank die Veröffentlichung vertraulicher persönlicher Daten von nahezu allen Einwohnern Ecuadors im Internet. Der Großteil der Daten stammt wohl von den ecuadorianischen Standesämtern. Zudem sind auch Informationen zum Präsidenten Ecuadors sowie zum Wikileaks-Gründer Julian Assange vorhanden. Betroffene Datenkategorien: Namen, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnadresse, Familienstand, Ausweisnummer, Informationen zum Arbeitgeber, Telefonnummern, Bildungsabschluss, Konto,- und Kreditinformationen sowie Informationen zum KFZ.

Datum 17.09.2019
Anzahl Betroffene 17 Mio.
Name Verantwortlicher Noch zu klären
Bereich Öffentliche Stellen (Behörden / Kommunen)
Land Ecuador
Auswirkungen 3: substanziell

Zurück

1: geringfügig Betroffene erleiden eventuell Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Problemen überwinden können.
2: überschaubar Betroffene erleiden eventuell signifikante Unannehmlichkeiten, welche sie aber mit einigen Schwierigkeiten überwinden können.
3: substanziell Betroffene erleiden eventuell signifikante Konsequenzen, die sie nur mit ernsthaften Schwierigkeiten überwinden können.
4: groß Betroffene erleiden eventuell signifikante oder sogar unumkehrbare Konsequenzen, die sie nicht überwinden können.