BayLfD | Arbeitspapier: Offenkundig unbegründete und exzessive Anträge - Erläuterungen zu Art. 12 Abs. 5 DSGVO

Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD) hat ein Arbeitspapier mit dem Thema "Offenkundig unbegründete und exzessive Anträge - Erläuterungen zu Art. 12 Abs. 5 DSGVO" veröffentlicht.

Inhalt:
1. Welche Regelungen bestehen hinsichtlich eines Entgelts, wenn Anträge nach Art. 15 ff. DSGVO zu bearbeiten sind?
2. Wann ist ein Antrag „offenkundig unbegründet“?
3. Wann ist ein Antrag „exzessiv“?
4. Wie ist auf einen offenkundig unbegründetenoder exzessiven Antrag zu reagieren?
5. Wie ist das Entgelt nach Art. 12 Abs. 5 Satz 2 Buchst. a DSGVO zu bemessen und abzurechnen?

 

Das vollständige Arbeitspapier finden Sie unter folgendem Link: Arbeitspapier: Offenkundig unbegründete und exzessive Anträge - Erläuterungen zu Art. 12 Abs. 5 DSGVO

 

Zurück